SOS-Geschichten aus Asien

Kinderschicksale, Interviews mit SOS-Kinderdorf-Müttern, Reportagen und Video-Dokus von Selbsthilfe-Projekten: Tauchen Sie ein in die Welt der SOS-Kinderdörfer in Asien! Machen Sie sich ein Bild von unserer Arbeit und lernen Sie unsere SOS-Kinder und Mitarbeiter kennen.
  • Fußball als Heilmittel

    Für die traumatisierten Kinder in den beiden SOS-Kinderdörfern in Damaskus ist Sport genauso wichtig wie die Therapiestunden beim Psychologen. Mehr
  • Capoeira: Kinder tanzen sich stark

    Capoeira, die afrobrasilianische Tanz-Kampfkunst, vereint Akrobatik und Musik. Die Mädchen und Jungen aus den SOS-Kinderdörfern in Costa Rica trainieren mit Begeisterung - und gewinnen dabei Selbstbewusstsein. Mehr
  • Gerettet aus der Hölle von Ost-Ghouta

    Die elfjährige Hanaa schildert ihre Flucht aus der Hölle von Ost-Ghouta. Ihre Eltern wurden niedergeschossen. Hanaa und ihr neunjähriger Bruder sind im neuen SOS-Kinderdorf bei Damaskus untergekommen. Mehr
  • Hochbegabt, aber ohne Ausbildung

    Sasikala wollte studieren, Naturwissenschaften oder Computertechnologie. Ihre Noten waren glänzend. Doch ihre Familie hatte kein Geld dafür. Mehr
  • Eine neue Mama für Sirah

    Als Sirah sechs Jahre alt war, zerstörte eine Bombe sein Elternhaus und tötete seine Mutter und seinen Vater. Noch heute erinnert sich der Junge an den Schal, den seine Mutter an ihrem Todestag trug. Doch im SOS-Kinderdorf heilen seine seelischen Wunden. Mehr
  • "Meine Mutter ist meine Mentorin"

    Laxman Bhusal ist in einem SOS-Kinderdorf in Nepal aufgewachsen. Jetzt studiert er in München Neuroengineering, damit er später den Menschen in seiner Heimat helfen kann. Mehr
  • "Ich helfe, weil ich etwas zurückgeben will"

    Der Arzt Dr. Mohammad Ariful Haque ist im SOS-Kinderdorf in Bangladesch aufgewachsen. Heute versorgt er Rohingya-Flüchtlinge in seiner Heimat. Hier erzählt der 31-Jährige, warum er sich als als freiwilliger Helfer engagiert. Mehr
  • Frauen vor ihrem Café im Flüchtlingslager im Irak

    Lachen im rosa Container

    Jesidische Frauen im Nordirak gründen ein Café. Sie kämpfen damit gegen ihre traumatischen Erinnerungen und den bedrücken Alltag im Flüchtlingslager. Und sie lernen dabei, wirtschaftlich auf eigenen Füßen zu stehen. Mehr
  • SOS-Mutter mit ihrem Sohn

    Das wunderbare Gefühl, Mutter zu sein

    Leibliche Kinder waren Muntaha (40) nicht vergönnt. Jetzt ist sie SOS-Mutter im neuen Kinderdorf in Syrien. Sie kümmert sich um fünf Kriegswaisenkinder. Mehr
  • Die drei Geschwister vom neuen SOS-Kinderdorf in Syrien

    Die ersten Kinder sind endlich im neuen SOS-Kinderdorf Saboura bei Damaskus eingezogen – unter ihnen auch die drei Geschwister Sham, Nur und Muhanad. Mehr